Gemeldeter Wohnhausbrand verläuft glimpflich

Am 26. Juli 2014 wurden die Feuerwehr-Abteilungen Dettingen, Heuchlingen und Gerstetten, um 18:06 Uhr, zu einem gemeldeten Wohnhausbrand in der Dettinger Gartenlaube alarmiert. Nach einer ersten Erkundung konnte Entwarnung gegeben werden. Es brannte nicht etwa das Wohnhaus, sondern vor dem Gebäude abgestellte Gegenstände. Durch das beherzte Eingreifen der Hausbesitzer und deren Nachbarn, wurde das Feuer mit Hilfe mehrerer Feuerlöscher und eines Gartenschlauches, bis zum Eintreffen der Feuerwehr, eingedämmt. Ein Teil der alarmierten Feuerwehrleute konnte ihre Einsatzfahrt deshalb schon frühzeitig abbrechen. Einsatzkräfte der Abteilung Dettingen führten Restlöscharbeiten durch und kontrollierten die angrenzende Hauswand auf einen möglichen Schwelbrand. Unterstützt wurde die Einsatzleitung durch den ortsansässigen, stellvertretenden Kreisbrandmeister Peter Becher. Bei diesem Einsatz zeigte sich, wie wichtig ein Feuerlöscher in privaten Haushalten sein kann. Die Brandursache konnte nicht ermittelt werden. Der entstandene Sachschaden wurde seitens der Polizei auf rund 6.000,- Euro geschätzt.

Das könnte Dich auch interessieren...