Jugendfeuerwehr besichtigt Firma Ziegler in Giengen

GIENGEN. Am 05.12.15 besichtigten die Jugendgruppen der JF Gerstetten gemeinsam die Firma Ziegler Feuerwehrbedarf in Giengen.

Bei vielen Übungen haben die Jugendlichen und ihre Betreuer mit Schläuchen, Geräten und Fahrzeuge aus dem Hause Ziegler zu tun. Dabei kommen häufig Fragen auf, wo diese herkommen und wie sie hergestellt werden. Um diese Fragen zu beantworten machten sich die Jugendgruppen aus Gerstetten, Gussenstadt, Heldenfingen/Heuchlingen und Dettingen auf den Weg nach Giengen um die Firma Ziegler zu besichtigen.

Nach einer kurzen Einführung und einem anschließendem Vesper startete die Führung in der Schlauchweberei. Hier werden pro Jahr ca. eine Million Meter Feuerwehrschläuche unterschiedlicher Größe hergestellt.

Weiter ging die Tour in der Dreherei, wo an CNC Fräsen und Drehmaschinen hauptsächlich Bauteile für Feuerwehrpumpen gefertigt werden.

In der erst vor wenigen Jahren neu gebauten Lackierhalle können selbst die größten Fahrzeuge aus dem Hause Ziegler mit einer Länge von zwölf Metern an einem Stück mit Farbe versehen werden.

Wie diese Flugfeldlöschfahrzeuge und andere Feuerwehrfahrzeuge Stück für Stück zusammengebaut werden, konnte in den nächsten Hallen teils im laufendem Betrieb beobachtet werden. Pro Jahr baut die Firma Ziegler im Schnitt zwischen 550 und 600 Fahrzeuge auf unterschiedliche Fahrgestelle verschiedener Hersteller auf.

Abgeschlossen wurde die Besichtigung im firmeneigenen Museum in welchem unter anderem das erste Ziegler Feuerwehrfahrzeug aus dem Jahr 1953 ausgestellt ist.

Das könnte Dich auch interessieren...