50 Jahre Dettinger Treffen der Feuerwehren aus ganz Deutschland

 

Dettingen (Konstanz) – Über 400 Gäste feierten vergangenes Wochenende am Bodensee

Als im Jahre 1966, Josef Deggelmann aus Dettingen bei Konstanz, das 1. Dettinger Treffen der Feuerwehren aus Deutschland in Dettingen an der Erms initiierte, glaubte wahrscheinlich noch niemand daran, dass dieses Treffen nach 50 Jahren noch immer ein fester Bestandteil im jährlichen Terminkalender der neun Dettinger Feuerwehren aus ganz Deutschland sein wird. Nach dem Josef Deggelmann bis 1994 diese Treffen leitete, von 1994 bis 2006 Erich Siegel aus Dettingen/ Teck das Ruder in der Hand hatte, fand das 50. Jubiläumstreffen vom 12. bis 13.03.2016, unter der Präsidentschaft von Winfried Reisert aus Dettingen am Main, am Bodensee in Dettingen Konstanz, statt.

Über zwei Jahren wurde für dieses Jubiläumstreffen bereits geplant, denn es sollte etwas besonders werden. Dass dies schwer werden würde, war jedem von vorne herein klar, denn bis heute waren alle 49 vorausgegangene Treffen schon ein Highlight für sich.

Dass es etwas besonderes wird, konnte man schon an der Gästeliste erkennen. Unter den über 400 Gästen, wovon über 300 auch über Nacht in Konstanz blieben, weilten alleine acht von neun Dettinger Bürgermeister/Ortsvorsteher. Voran der Bürgermeister von Konstanz, Herr Dr. Andreas Osner sowie der Ortsvorsteher Roger Tscheulin (Dettingen-Konstanz), der Bürgermeister von Dettingen am Main, Herr Winfried Bruder der Bürgermeister von Dettingen an der Erms, Herr Michael Hillert, der Bürgermeister von Dettingen/Teck, Herr Rainer Haußmann, die Ortsvorsteher von Dettingen Rottenburg, Herr Hubert Walz, Dettingen Horb, Herr Josef Nadj, Dettingen Gerstetten, Frau Anette Lindenmaier sowie der Amtsleiter von Dettingen an der Donau, Herr Ludwig Griener. Lediglich von Dettingen an der Iller, war kein offizieller Gemeindevertreter zu Gast.

Aber auch Feuerwehrführungskräfte waren geladen. So erschien der Kommandant der Feuerwehr Konstanz, Herr Klaus Dieter Quintus. Der Kreisbrandrat des Landkreises Aschaffenburg, Herr Karl-Heinz Ostheimer, musste krankheitsbedingt kurzfristig den Besuch absagen und ließ sich entschuldigen.

Bereits am Freitagabend tagten die neun Kommandanten zusammen mit dem Präsident und seinem Stellvertreter. Letzte Details wurden besprochen, der Ablauf und Zeitplan noch einmal durchgegangen. Aber auch für die nächsten Treffen in der Zukunft wurden bereits die Weichen gestellt.

Am Samstagmorgen fand um 10:30 Uhr ein Besuch am Grab von Josef Deggelmann, dem Gründer der Treffen, statt. Neben einer Ansprache und einem gemeinsamen Gebet, wurde mit der Niederstellung einer Schale, an seine Arbeit zum Wohle und der Kameradschaft aller neun Dettingen, gedacht.

Offiziell wurde es dann ab 16:00 Uhr in der Kapitän Rohmer Halle. Die über 400 Gäste trafen ein und wurden von den neun Kommandanten mit Handschlag begrüßt. In geselliger Runde wurde ein Glas Sekt angeboten und die ersten Gespräche geführt.

Pünktlich um 17:00 Uhr startete der eigentliche Festakt. Präsident Winfried Reisert (Main), hieß alle „Dettinger“ in der schön dekorierten Halle, willkommen. Er hielt auch eine kurze Festansprache, bevor ein Grußwort des Konstanzer Bürgermeisters Dr. Andreas Osner, folgte. Der Stellvertretende Präsident Peter Becher (Gerstetten) hatte eine wunderbare Chronik in Wort und Bild zum 50. Jubiläum vorbereitet. Diese trug er im Anschluss an die Vorredner in einer derart begeisternden Art und Weise vor, dass seine Ausführungen am Ende mit stehenden Ovationen belohnt wurden. Schlag auf Schlag ging es auch weiter, es folgten die Ehrungen. Geehrt wurden die drei noch lebenden Gründungsmitglieder Peter Kronenbitter (Horb), Franz Notz (Iller) und Konrad Kesselring (Rottenburg, war aber nicht anwesend), weiterhin noch der Ehrenpräsident Erich Sigel (Teck) sowie der Stellvertretende Präsident Peter Becher (Gerstetten). Alle erhielten das neu geschaffen Ehrenzeichen der neun Dettingen in Gold. Eine Überraschung erlebte dann noch der amtierende Präsident Winfried Reisert (Main), er wurde mit dem Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze, des Deutschen Feuerwehr Verbandes ausgezeichnet.

Nach dem gemeinsamen Abendessen um 18:30 Uhr, begann kurz nach 20:00 Uhr der Festabend. Moderator Christoph Brugger führte durch das Programm und sorgte für stetig humorvolle Ankündigungen. Nun hatten die Bürgermeister das Wort, in Blöcken zu immer drei Bürgermeistern, hatten diese wenige Minuten Zeit, ihre Gemeinde den Besuchern vorzustellen und zu erläutern, warum es so schön in ihrem Dettingen ist. Jeder Block wurde dann durch Musik der Gruppe Wildbock für kurze Zeit unterbrochen. Ein erster Auftritt des Spielmannszuges der Feuerwehr Konstanz, ließ die Erwartungen für den späteren zweiten Auftritt, nach oben schnellen. Diese Erwartungen wurden aber auch voll erfüllt. Mit Black Light, weißen Handschuhen und Neonleuchtende Trommelstecken, verwandelten diese die Bühne in eine wahrhaftige gespenstige Atmosphäre. Dieser Auftritt bildete dann sogleich auch den Abschluss des Festprogramms, so dass ab etwa 00:00 Uhr das Tanzbein geschwungen werden konnte. Zuvor sorgte noch „Bubi Kreuz“ mit einer auf die Feuerwehr zugeschnittenen Sketcheinlage, für Lacher. Bis zum frühen morgen spielte dann die Gruppe Wildbock auf, die ihrem Namen größte Ehre machte.

Gleich am Sonntagmorgen ging es weiter, nach einer kurzen Nacht fanden sich alle „Dettinger“ wieder in der Festhalle ein. Berthold Riedle, Kommandant der Feuerwehr Dettingen Konstanz, begrüße alle Gäste zum Frühschoppen mit Alleinunterhalter Berthold Schlum. Punkt 11:00 Uhr wurden dann die Ehrenzeichen der neun Dettinger Feuerwehren in Silber, an insgesamt 54 Personen, zusammen mit einer Urkunde übergeben. Nach dem gemeinsamen Mittagessen verließen dann die ersten „Dettinger“ den Bodensee und brachen auf in Richtung Heimat. Aber fast alle haben sich mit den Worten „bis zum nächsten Dettinger Treffen, im nächsten Jahr in Rottenburg“ verabschiedet.

2016-03-12_Dettingertreffen_01

 

Quelle (Text + Bild): Andreas Emge, Dettingen/Main

Das könnte Dich auch interessieren...