Unwettereinsatz in Dettingen

Am 29.05.2016 wurde die Abteilung Dettingen der Feuerwehr Gerstetten um kurz nach 20 Uhr, in Folge eines starken Unwetters, alarmiert. Gemeldet wurde eine Überschwemmung der Landesstraße zwischen Dettingen und Hausen. Kurze Zeit nach dem Alarm machten sich zwei Fahrzeuge auf den Weg zur Erkundung der Einsatzstelle. Auf der Landesstraße waren jedoch nur leichte Überspülungen der Fahrbahn zu erkennen, diese erforderten keinen weiteren Einsatz der Feuerwehr.

Weitaus größere Schäden hatte das Unwetter im benachbarten Gemeindegebiet Steinheim angerichtet. Zur Unterstützung der dortigen Kameraden wurden auch vier Mann der Abteilung Dettingen mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Gerstetten zur Überlandhilfe entsandt.

CO-Vergiftung

GERSTETTEN. Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung in Werkstatthalle

Bereits am vergangenen Donnerstag wurde die Abteilung Gerstetten wegen einer CO-Vergiftung in eine Werkstatt in die Bismarckstrasse gerufen.

Ein Mitarbeiter klagte über Übelkeit und wurde schließlich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, wo ein Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung festgestellt wurde.

Die Feuerwehr erkundete unter Atemschutz die gesamten Räumlichkeiten und belüftete diese mit Hochdruck.
Eine wiederholte Messung am Folgetag zeigte keine CO-Konzentration mehr.

Nach Überholvorgang im Graben

Kurz nach 16 Uhr wurde die Gerstetter Wehr auf die Landesstraße zwischen Gerstetten und Heuchlingen zu einem Verkehrsunfall gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren die Personen bereits aus ihren Fahrzeugen befreit und wurden vom Rettungsdienst versorgt. Die vier verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Das Unfallfahrzeug flog mehrere Meter in die angrenzende Ackerfläche. Die Feuerwehr übernahm Sicherungsmaßnahmen am verunglückten Fahrzeug vor. Die Straße zwischen Heldenfingen und Heuchlingen war während der Rettungs- und Aufräumarbeiten für den Verkehr gesperrt.

Bericht Heidenheimer Zeitung

Schwerer Verkehrsunfall am Vatertag

Am Vatertag gegen 15:30 stießen zwei PKW auf der Verbindungsstraße Dettingen Richtung Hürben zusammen. Hierzu wurden die Abteilungen Dettingen, Heuchlingen und Gerstetten alarmiert. Bei dem Unfall wurden 3 Personen schwer Verletzt. Die Fahrzeuginsassen wurden von der Feuerwehr aus einem der Havaristen unter Zuhilfenahme von technischem Gerät gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. Die Unfallaufnahme sowie die Beseitigung der Beteiligten PKW zog sich bis ca. 18 Uhr hin. Während den Rettungs- und Aufräumarbeiten war die Kreisstraße für die Verkehr gesperrt.

Fotos: Dennis Straub

Medizinischer Notfall hinter verschlossener Tür

GERSTETTEN. Medizinischer Notfall in unzugänglicher Wohnung

Die Retter der Gerstetter Abteilung kommen nicht zur Ruhe.

Ein medizinischer Notfall hinter einer verschlossenen Wohnungstür sorgte am Dienstagmorgen gegen 09.22 Uhr für einen Einsatz . Die Türe wurde von der Feuerwehr beschädigungsfrei geöffnet und der Rettungsdienst konnte zur Versorgung der verletzten Person in die Wohnung.

Feueralarm im Wald

Kurz vor 08.00 Uhr wurde die Abteilung Gerstetten zu einem Feuer alarmiert. Gemeldet war ein Brand in einem Waldgebiet. Spaziergänger hatten das Herrenlose Feuer entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Verantwortliche vor Ort, der dort lediglich unangemeldet Reisig verbrannte. Da keine Gefahr bestand, war kein Einsatz erforderlich.

Baum brennt an Maifeiertag

Am 01. Mai um 18.51 Uhr wurde die Abteilung Gerstetten auf den alten Friedhof in der Charlottenstraße gerufen. Anwohner hatten auf dem Gelände einen brennenden Baum entdeckt und alarmierten die Feuerwehr. Die eingetroffene Einsatzkräfte löschten den brennenden Baum. In kürzester Zeit konnte das Feuer gelöscht werden.

Kind sperrt Mutter aus

GERSTETTEN. Kind sperrt Mutter aus und legt sich schlafen

Zum zweiten Mal an diesem Tag mussten die Kameraden aus der Abteilung Gerstetten von der Leitstelle alarmiert werden. Diesmal war es eine Türöffnung der anderen Art, wie sich heraus stellen sollte.

Um 23:15 Uhr rief der Piepser die Kameraden zum Gerätehaus. Am Einsatzort eingetroffen wartete bereits die Polizei, die besorgte Mutter sowie der Vermieter der Familie auf die Feuerwehr. Die 8-jährige Tochter hatte die Türe verschlossen, den Schlüssel stecken gelassen und sich dann schlafen gelegt. Das Mädchen hatte einen derart guten Schlaf, dass es die Rufe und Klopfgeräusche nicht wahrnahm. Die ansteigende Sorge um das Wohlbefinden des Kindes lies es nun nicht mehr zu noch länger zu warten und somit war es notwendig, in Rücksprache mit der Polizei, die Türe gewaltsam zu öffnen.

Von all dem Lärm gänzlich unbeeindruckt lag das Mädchen im Bett und schlief einfach weiter.

Kellerbrand ruft Feuerwehr auf den Plan

Gegen 09:30 Uhr wurden am Freitagmorgen die Abteilungen Gerstetten, Heuchlingen und Heldenfingen der Gerstetter Wehr in die Heldenfinger Ortsmitte gerufen. In einem Wohnhaus brannte es im Keller. Im Innenangriff unter Atemschutz konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Das Brandgut wurde von der Feuerwehr ins Freie gebracht. Die teilweile stark verrauchten Räume des Wohnhauses wurden von der Feuerwehr belüftet. Personen wurden bei dem Feuer keine verletzt.

 

Türöffnung

Auf Grund eines ausgelösten Hausnotrufes wurden die Abteilungen Dettingen und Gerstetten zur Türöffnung alarmiert. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr wurde die Haustüre bereits durch Angehörige geöffnet. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht mehr erforderlich.

Hilflose Person in Wohnung


Gerstetten – Feuerwehr öffnet Wohnungstüre

Am Donnerstag, den 07.04.2016 gegen 11:20 Uhr wurde die Abteilung Gerstetten der Feuerwehr zu einer vermeintlich vermissten und hilflosen Person in der Wohnung gerufen.

Beim Eintreffen waren Rettungsdienst und Polizei bereits vor Ort. Die Türe konnte von der Feuerwehr beschadigungsfrei geöffnet werden. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Einsatzkräfte vom Rettungsdienst und Polizei übergeben werden.

Flammen schlagen aus Kamintüre

HELDENFINGEN – Hausbewohner alarmieren Feuerwehr nachdem Flammen aus der Kamintüre schlugen

Bewohner eines Hauses in der Jakobusstrasse in Heldenfingen riefen die Feuerwehr, nachdem aus deren Kamintüre Flammen schlugen.

Die Kameraden konnten jedoch kein Feuer  im Kamin feststellen, welcher von oben mit der Drehleiter und von unten über Kamintüren geprüft wurde. Der Kaminkehrer, welchen von der Feuerwehr ebenfalls an die Einsatzstelle beordert wurde, säuberte den Kamin.

Fotos: Dennis Straub

Türöffnung

Um 18:01 Uhr wurde die Abteilung Gerstetten zu einer Türöffnung in den Rechbergweg gerufen. Der Rettungsdienst war zuvor dorthin beordert worden, kam jedoch nicht zum Patienten in dessen Wohnung.

Die geschulten Kameraden konnten in die Wohnung vordringen, ohne an Türen, Schlösser oder sonstiger Einrichtung zu verursachen.

Verdacht auf Medizinischen Notfall

Gegen 09:00 Uhr am Dienstagmorgen wurde die Abteilung Gerstetten nach Heuchstetten gerufen. Besorgte Mitbürger haben hinter einer verschlossenen Wohnungstüre eine Person vermutet, die möglicherweise auf medizinische Hilfe angewiesen ist. Auf das Klingeln und Klopfen der Rettungskräfte machte sich nur ein Hund in der Wohnung bemerkbar. Im Beisein der Polizei wurde die Türe geöffnet. Die Hauseigentümerin wurde daraufhin unversehrt in ihrer Wohnung aufgefunden.

Pkw kracht in Hauswand

HEUCHLINGEN. Pkw fährt auf Vordermann auf, kracht dann in Hauswand

Die Leitstelle Ostalb alarmierte um 12:13 Uhr die Abteilungen Heuchlingen, Dettingen und Gerstetten zu einem Verkehrsunfall in Heuchlingen.
Das Schadensbild beim Eintreffen der Einsatzkräfte war ungewöhnlich, hatte niemand damit gerechnet eines der verunfallten Fahrzeuge in einer Hauswand vorzufinden.

Dem Aufprall am Haus war ein Auffahrunfall vorausgegangen, bei dem sich die Lenkerin sowie das mitfahrende Kind leichte Verletzungen zugezogen hatten.
Der Fahrer des Unfallverursachenden Fahrzeugs erlitt schwere Verletzungen. Alle drei wurden notärztlich versorgt und in Krankenhäuser gebracht.

Das Haus wurde im beschädigten Bereich nach dem Entfernen des Fahrzeuges abgestützt. Die Polizei beorderte zur Klärung der Sicherheit einen Statiker zur Einsatzstelle.

Für die Dauer des Einsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen, kurzzeitig musste die Straße komplett gesperrt werden.

Fotos: Dennis Straub